Studien, welche zeigen, dass die Maske nicht hilft.

Alle hochwertigen Studien/Trials zeigen konstant, dass Masken keine schützende Wirkung haben. Einige Beispiele:

  1. Eine im Mai 2020 von der US-CDC veröffentlichte Metastudie zur Wirksamkeit der Masken bei einer Grippepandemie ergab, dass Gesichtsmasken weder als persönliche Schutzausrüstung noch als Quellenkontrolle (zum Schutz Dritter) eine Wirkung haben. Aufgrund der vergleichbaren Grösse von Grippeviren (0,12 μm) mit Coronaviren (0,12–0,16 μm) sind diese Resultate auf die Coronaviren übertragbar. (Quelle)
  2. Eine dänische randomisierte kontrollierte Studie mit 6000 Teilnehmern, die im November 2020 in den Annals of Internal Medicine veröffentlicht wurde, fand keine statistisch signifikante Wirkung hochwertiger medizinischer Gesichtsmasken gegen SARS-CoV-2-Infektionen in einem Gemeinschaftsumfeld. ( Quelle )
  3. Eine Überprüfung des Oxford Centre for Evidence-Based Medicine vom Juli 2020 ergab, dass es keinen Beweis für die Wirksamkeit von Stoffmasken gegen Virusinfektion oder -übertragung gibt. (Quelle)
  4. Eine länderübergreifende Covid-19-Studie der University of East Anglia ergab, dass eine Maskenpflicht keinen Nutzen bringt und sogar das Infektionsrisiko erhöhen kann. (Quelle)
  5. Eine im April 2020 von zwei US-Professoren für Atemwegs- und Infektionskrankheiten von der University of Illinois durchgeführte Untersuchung kam zu dem Schluss, dass Gesichtsmasken im Alltag keine Wirkung haben, weder als Selbstschutz noch zum Schutz Dritter (so genannte Quellenkontrolle). (Quelle)
  6. Ein Artikel im New England Journal of Medicine vom Mai 2020 kam zu dem Schluss, dass Stoffgesichtsmasken im Alltag wenig bis gar keinen Schutz bieten. (Quelle)
  7. Eine im Juli 2020 von japanischen Forschern durchgeführte Studie ergab, dass Stoffmasken aufgrund ihrer großen Porengröße und der allgemein schlechten Passform «keinen Schutz gegen Coronaviren bieten». (Quelle)
  8. Eine Studie aus dem Jahr 2015 im British Medical Journal BMJ Open ergab, dass Stoffmasken von 97% der Partikel durchdrungen werden und das Infektionsrisiko erhöhen können, indem sie Feuchtigkeit zurückhalten oder wiederholt verwendet werden. (Quelle)

Beitrag von Pietro Varnezza, Prof. Dr. med., Chefarzt der Infektiologie, Kantonsspital St. Gallen, in infekt.ch: «Atemschutzmasken für alle – Medienhype oder unverzichtbar?» hinterlegt mit zahlreichen Studien. Fazit:

  • Masken reduzieren das Übertragungsrisiko einer erkrankten Person dann, wenn sie hustet.
  • In den Stunden vor Symptombeginn, in der eine Person schon durch Kontakt ansteckend sein kann, wird diese Ansteckung durch das Tragen von Masken nicht verhindert.
  • Für andere Personen scheint nach all dem, was wir wissen, das Tragen einer Maske nicht notwendig zu sein.

Hier ergänzend:
Schutz oder Gefahr? Über 50 wissenschaftliche Arbeiten welche gegen das Tragen von Mund-Nasen Bedeckungen sprechen

 1,470 total views,  10 views today